Buchtipps

Buchtipps zum Thema   Vegan/ Tierschutz

Jumana Mattukat , „Mami, ist das vegan?“ J. Kamphausen Verlag & Distribution GmbH ISBN 978 3 89901 718 2

Wunderbar und herzlich geschrieben. Man geht mit Familie Mattukat die ersten veganen Schritte – man lernt, erlebt mit, versetzt sich rein, lacht und weint mit und wer schon länger dabei ist, erkennt sich sehr oft wieder. Nach der Lektüre ist man froh, denn man fühlt sich nicht länger allein und hat das Gefühl, eine neue Freundin  gewonnen zu haben.

Jonathan Safran Foer „Tiere essen“ Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, 2013, 3. Auflage, ISBN 978-3-596-18879-6

Ein absolutes Muss für jeden Menschen – egal ob vegan, vegetarisch, überzeugter Fleischesser – dieses Buch rüttelt an den Gewohnheiten, Überzeugungen, Vorurteilen eines jeden von uns und das, ohne  den mahnenden Zeigefinger zu offensichtlich zu erheben. Oft fällt es schwer, die Wahrheiten schwarz auf weiß  zu sehen, aber so grausam die Realität ist, genauso muss sie berichtet werden und der Autor macht das in einer journalistisch hervorragenden Art. Am Ende bleibt man zurück mit zitterndem Herzen und kann gut verstehen, warum sehr viele Menschen den Weg   zum Vegansein durch dieses Buch gefunden haben.

Dr. Melanie Joy „Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen“ compassion media, Münster, 1.Auflage 2013, ISBN- 978-3-981-4621-7-3

Ein wundervolles Buch, das es einem unmöglich macht, der Autorin nicht auf den veganen Weg zu folgen. Ebenso wie bei ihrem Vortrag  steht man plötzlich kopfschüttelt da und fragt sich, wie man so lange Zeit so blind sein konnte, wo die Wahrheit doch auf der Hand liegt (beispielsweise zu sehen auf Youtube – aber wer die Möglichkeit bekommt, sollte die Autorin live erleben). Sie beschreibt das Phänomen des permanenten Ignorierens und prägt nicht nur den Begriff des „missing gap“ – des fehlenden Links, warum wir manche Tiere lieben und als unsere Freunde ansehen und andere einem grauenvollen Leben und einem noch grauenvollerem Tod aussetzen und uns dabei gar nichts denken. Sie erfindet und erklärt den Begriff des Karnismus, der seit ihrem Buch einen festen Platz im Tierschutz – Duden gefunden hat. Das Buch dieser unglaublich charismatischen Person darf in keinem Bücherregal eines Tierfreunds fehlen.

Patrick Bolk „Ab heute vegan“ Ventil Verlag, Mainz 2. Auflage 2013 ISBN 978-3-95575-010-7

Super übersichtlich und viele tolle Tipps für den veganen Alltag. Mehrere Autoren berichten auch von ihren eigenen Erfahrungen – geballtes Wissen auf 135 Seiten. Toll für alle, besonders für Vegan-Einsteiger eine große Hilfe!

Marsili Cronberg , „Wie ich verlernte, Tiere zu essen“, Echo Verlag, Göttingen, 2.Auflage, 2012, ISBN 978-3-926914-54-5

Mal in der Zukunft, mal im „Hier und Jetzt“ und auch mal in anderen Sphären – dieses Buch packt einen, rüttelt einen durch und erreicht den Leser genau da, wo es ihn erreichen soll: Mitten im Herzen. Wer dieses Buch gelesen hat, wird keine Chance mehr haben, Veganer nicht zu verstehen bzw. bestenfalls selber zu einem zu werden.

Marc Pierschel „Vegan“compassion media, Münster 5.Auflage,2010 ISBN 978-3-00-028404-5

Tolle Praxistipps auch für den Alltag, einer praktischen „E-Nummernübersicht“, einer ebenso praktischen  Vitaminübersicht und einem Kurzportrait der ganzen Facetten der Tierausbeutung. Ein Muss für jeden Vegan- Einsteiger, wie ich finde.

Karen Duve, „Anständig essen“ Galiani Verlag Berlin und Verlag Kiepenheuer & Witsch GmbH & Co Kg, Köln 2011, 1.Auflage ISBN 978-3-86971-028-0

Hervorragend recherchiert, wie man es von Karen Duve kennt, nimmt sie den Leser mit auf die Reise des „Vegan- Werdens“ – und das häppchenweise. Sie hält mit ihren eigenen Erfahrungen dem Leser den Spiegel vor, macht Schluss mit den Vorurteilen und springt dabei selber oft genug über ihren eigenen Schatten. Ihr „Gewissen Jiminy“ in Person ihrer Mitbewohnerin  hilft ihr dabei. Das Buch ist durch den herrlichen Wortwitz und eine treffsichere Ironie eine der unterhaltsamsten Lektüren zu diesem Thema und man ist froh, bei den vielen furchtbaren Fakten auch mal laut lachen zu dürfen.

Dr. Corina Gericke:“ Was Sie schon immer über Tierversuche wissen wollten“ Echo Verlag, Göttingen, 2. Auflage 2011 ISBN 978-3-926914-53-8

Geballtes Wissen rund um das Thema „Tierversuch“. Dieses Buch räumt auf mit allem Halbwissen und allen Sorgen und Fragen zu diesem diffizilen  Thema und erklärt verständlich und einleuchtend, warum Tierversuche der falsche Weg sind, warum es sie immer noch gibt und warum es höchste Zeit ist, dass sie abgeschafft werden. Wieder einmal mehr ist der Leser schockiert über die Skrupellosigkeit einiger Menschen und Industrien, wenn es um Geld, Erfolg, Macht und Reputation geht, auch wenn man dafür buchstäblich über Millionen Leichen gehen muss – tierische wie auch menschliche.

Katja Caesar “Vegan leben “Neunzehn Verlag, Berlin, 1.Auflage 2014, ISBN 978-394-249 -125-9

Kurz, knackig, auf den Punkt gebracht, das Buch liest sich gut und schnell und liefert alle wichtigen Informationen übersichtlich. Nach dem Schlusswort findet man  zwei Seiten mit den wichtigsten links zum Vernetzen- sehr praktisch, gut zusammengetragen – dem ist nichts weiter hinzuzufügen!

Sarah Schocke, „Kleine Veganer Bibel“ ,Wilhelm Goldmann Verlag München, 2014, 1.Auflage ISBN 978-3-442-22040-3

Unvoreingenommen startet die Autorin ihre Recherchen zum Thema „Veganismus“ – sie durchleuchtet  alle Facetten, holt sich Meinungen von allen Seiten (von Tierschützern, Veganern, Facebook, ihrem Freundeskreis, ihrer Familie), hält mit keiner Erkenntnis hinterm Berg und liefert eine sehr objektive Darstellung des veganen Lebens. Sehr viele Informationen runden das Buch ab und machen es wirklich zu einer kleinen „Veganer-Bibel“.

Hilal Sezgin „Artgerecht ist nur die Freiheit“ Verlag C.H. Beck oHG München 2014 ISBN 978-3-8389-0472-6

Hier wird der vegane Gedanken philosophisch beleuchtet. Die extrem engagierte Tierschützerin heizt nicht nur im Fernsehen mutig Tierschutzgegnern ein, sondern überzeugt  durch ihre Argumente auch im Buch. Sie fragt nach ethischen Grundlagen, führt den Leser sicher durch die Untiefen seiner eigenen Überzeugung und überlässt ihn am Ende mit viel Wissen und vielen Informationen  der Frage nach seinen eigenen Überzeugungen und deren Rechtfertigung.

 

Und diese beiden Bücher möchte ich auch gerne empfehlen, obwohl in beiden der Tierversuch nicht angeprangert wird – aber die Quintessenz der Bücher an sich unterstreichen wichtige Punkte: Die „China Study“ zeigt die unbestreitbaren Vorteile der veganen Ernährung auf und die erdrückenden Belege für die Nachteile einer omnivoren Ernährung mit tierischen Bestandteilen aus medizinsicher Sicht. Die „Pharma-Lüge“ deckt schonungslos auf, wie Medikamente den Weg in unsere Apotheken finden und wie hinterhältig oft die Pharma-  Industrie  mit unserem Leben spielt- und wenn man das gelesen hat, zweifelt man keine Sekunde mehr daran, dass Tierversuche nur aufgrund von wirtschaftlichen Interessen stattfinden.

Colin Campbell: „China Study“, Verlag Systemische Medizin, Bad Kötzting, 2. Auflage, 2011 ISBN 978-3-86401- 001-9

Ben Goldacre, „ Die Pharma Lüge“ Verlag Kiepenheuer und Witsch, Köln, 1. Auflage 2013 ISBN 978-3-462-04577-2

Ingrid Newkirk, „Die Vegane Küche, Wilhelm Heyne Verlag München / 1997 11. Auflage ISBN 978-3-453-12550-6

Die Gründerin der bekanntesten Tierrechtsorganisation PETA fasst auf den ersten Seiten Fakten zusammen und bombardiert einen dann  förmlich mit vielen tollen Rezepten.