Vegane Donau Flusskreuzfahrt 2015

Meine erste vegane Flusskreuzfahrt: 30.07.-03.08.2015 auf der schönen, blauen Donau

WOW – war das lecker!!!!

Eine Reise voller Highlights und mit vielen netten Menschen (und natürlich den paar „Meckerzibbeln“, die es ja überall gibt…) liegt hinter uns. Wir sind frühmorgens von der verbotenen Stadt( = Düsseldorf) nach Budapest geflogen, haben hier einen wundervollen Tag verbracht, mittags das erste kulinarische Highlight im NapfenyesEtterem  – dem zweiten Ableger des veganen Restaurants in Budapest genossen und abends gemütlich gespeist im Kozmosz  Vegan Etterem.

Am nächsten Morgen sind wir auf der Margartiteninsel gejoggt und haben schnell noch einen Teller für zwei mit köstlichem veganen Eis in unserem „ Stammlokal“ Napfenyes Etterem genossen, bevor es aufs Schiff ging. Und hier erwarteten uns jeden Tag mehrgängige vegane Menüs vom Feinsten, ein tolles veganes Frühstücksbuffet, Koch-Shows, Yoga- Kurse, ein tolles, recht neues Schiff mit modernen Kabinen und veganen Kosmetikartikeln und ein absolut aufmerksamer Service der Bordcrew sowie einem unglaublich engagiertem Dirk Bocklage von vegan-travel.de , der das alles erst möglich gemacht hat.

Von hier aus ging es nach Bratislava (hier sind die veganen Verpflegungsleistungen noch etwas mau und liegen außerhalb, aber – es gab ja genug an Bord des Schiffes zu essen…), dann weiter nach Wien – hier haben wir sehr lecker zu Mittag gegessen im Restaurant Vegetasia. Schön war die Fahrradtour von der   Schiffsanlegestelle in Nussdorf (Rent a bike: FRITZI – Bike – 5 Minuten vom Anleger entfernt für 18,00€ pro Tag) nach Wien (ca. 20 Minuten), nicht so schön die Qual der vielen Fiakerpferde in heißer Sonne ohne Wasser, ohne Futter zu sehen, die für die zahlenden Touris ausgebeutet werden. Einige Pferde waren klapperdürr, eines hatte viel zu lange Zähne und bis sich selber auf die Zunge, das Zaumzeug viel zu hart – eine „Touri Attraktion“, die man auf gar keinen Fall unterstützen sollte – hier ist Tradition überholt.

Über Dürnstein und Melk ging es dann nach Passau, wo wir mit einem Mietwagen zum Erdlingshof fuhren und all die geretteten Seelen kennenlernen durften, die unter Johannes und Birgits Obhut stehen. http://www.erdlingshof.de/

Die Arbeit dieser tollen Menschen ist so beachtlich und bewundernswert, dass ab sofort alle Netto-Einnahmen aus unserem T- Shirt Verkauf an diesen Gnadenhof gehen werden.

Am Nachmittag noch ein Besuch um benachbarten Gut Aiderbichl Deggendorf- auch wundervoll, was hier für die Tiere getan wird, leider keine einzige vegane Speise, die man hier zu sich nehmen kann. Ich habe eine Mail diesbezüglich verschickt, mal schauen, ob man auch hier bald ein Umdenken zum Schutz alles Tiere in Erwägung zieht – wo kann Aufklärung besser funktionieren als auf einem Gnadenhof?

Und dann war die schöne Reise auch schon wieder vorbei – Schade!!! Aber – pssssst: Es gibt schon Pläne, bei der Reise nach Südfrankreich in 2016 mitzumachen – vielleicht treffen wir dann auch unsere neuen Bekannten aus Graz wieder – das wäre schön!